Teaser - Pets

  • Seid gegrüßt Ascendant


    Heute bringen wir euch ein paar Hintergrundinformationen zu den Haustieren in A:IR. Ob niedlich und knuddelig oder kalt, hart kämpfende Maschinen, Haustiere spielen eine wichtige Rolle auf der Reise deines Charakters. Viel Spaß!


    1. Pets

    Haustiere werden oft verwechselt, weil sie einfach nur einfache Tiere sind, die niedlich und schön sind, aber nicht in A:IR. Haustiere sind nicht nur süß und liebevoll, sondern auch Begleiter ihrer Meister, die seelengebunden sind, wenn sie gemeinsam die Welt erkunden. Sie sind Freunde, die sich nie gegenseitig verraten und bis zum Ende an eurer Seite bleiben werden.


    Es gibt viele Theorien über die Herkunft von Haustieren, aber wenig hat sich als wahr erwiesen. Der größte Teil der Geschichte der Haustiere ging durch die Katastrophe des Großen Krieges auf Harth verloren. Es wurde gesagt, dass nur die Tiere, die von ihren Meistern geliebt wurden oder die Nachkommen von künstlichen Lebenskreationen sind, Haustiere sein können, aber da die meisten historischen Aufzeichnungen verloren gegangen sind, gibt es keine Möglichkeit, dies zu bestätigen.


    Nach der jüngsten Entdeckung eines Ex-Haustieres, das nach der Trennung von einem Meister inaktiv geworden ist, haben Haustiere jedoch wieder an öffentliche Aufmerksamkeit gewonnen. Einige historische Aufzeichnungen wurden auch mit dem Ex-Haustier gefunden. Die Aufzeichnungen stammen aus einem Entdeckungsjournal, das Informationen über den Meister und den Namen des Haustieres enthält und angibt, dass ihre Seelen miteinander verbunden wurden. Aus diesem Tagebuch geht hervor, dass dieser Meister und das Haustier schon sehr lange gemeinsam Abenteuer erlebt haben.


    Als die Studie über die verbliebenen historischen Aufzeichnungen zusammen mit dem Ex-Pet-Muster begann, begannen die Haustiere wieder einmal, den Menschen immer vertrauter zu werden. Haustiere sind Lebewesen, die die Handlungen ihres Meisters vorhersagen und sich synchron mit den Bewegungen des Meisters bewegen. Es gibt sogar einige Meister, die Puppen als Haustiere haben.


    Einige Wissenschaftler behaupten, dass Haustiere der Vergangenheit völlig anders funktionierten als die aktuelle Iteration von Haustieren. Sie sind jedoch ähnlich, da sie in ihren Fähigkeiten wachsen und vorankommen, da sie mehr Zeit mit ihrem Beschwörer verbringen und dass sie während ihres Wachstums besondere Kräfte erwecken.


    Laut Forschung sind Meister, die Haustiere besitzen, bei allen Aktivitäten effizienter, und das ist der Grund, warum sowohl die Vulpin als auch die Ontari weiterhin in ihre Forschung an Haustieren investieren. Dies ist der Grund, warum Haustiere sehr empfehlenswert und allen Menschen nahegelegt werden, da die Forschung an Haustieren auch in Zukunft neue Erkenntnisse liefern wird.







    2. Automatons



    In den alten Tagen auf Harth, wo die Technologie sehr fortschrittlich war, war es ein Trend, Automaten in Form von Lebewesen zu schaffen. Zuerst hatten sie nur ein paar einfache Funktionen wie Gehen, Laufen und ein paar andere repetitive Bewegungen. Als sie jedoch verfeinert und weiterentwickelt wurden, waren die Automaten sogar in der Lage, Menschen im Kampf zu ersetzen. Automaten entwickelten sich neben Luftschiffen und gepanzerten Waffen zu einer der führenden Technologien, aber die Technologie verschwand während der Katastrophe des Großen Krieges.


    Mit der Zeit, nachdem sich die Vulpin und die Ontari auf Harth niedergelassen hatten, entstand wieder einmal der Bedarf an Automaten. Der Grund für die Notwendigkeit von Automaten war, dass auf dem Harth-Kontinent nicht nur Kampftruppen Verteidigungsanlagen benötigten, sondern auch Zivilisten einen Weg, sich selbst zu schützen. Die Vulpin modellierten ihre Automaten nach Raptoren und die Ontari nach Bären. Aus diesem Grund begann die Wiederbelebung der Automaten auf dem Harth-Kontinent.


    In der Vergangenheit waren die guten Automaten dafür bekannt, ein Leben lang zu leben, bis sie von ihren Nutzern freigegeben wurden, aber mit der aktuellen Technologie wurde keine unendliche Leistung und Dauer erreicht. Schließlich nutzten die Ingenieure die Lebensenergie von Tieren und Monstern vom Harth-Kontinent, um die Automaten zu betreiben. Diese Energie ist leicht zu erhalten und relativ einfach zu speichern, aber sie ist leicht erschöpft und anfällig für äußere Angriffe. Daher sind Automaten, die mit der aktuellen Technologie hergestellt werden, wenn sie kaputt gehen oder ihre Energie verbraucht ist, sehr schwer zu reparieren, und die einzige Möglichkeit besteht darin, eine weitere zu erstellen.


    In den ersten Tagen folgten die Automaten einfach ihren Benutzern und halfen im Kampf. Es ereignete sich jedoch ein Vorfall, bei dem ein Automat explodierte und eine Person angriff, und jede Fraktion kam zu dem Schluss, dass es zu gefährlich war, die Leistung des Automatens zu verbessern. Die Verbesserung der Kampffähigkeiten von Automaten wurde dann auf unbestimmte Zeit verboten. Seitdem können Automaten nur noch bis zu einer sicheren, eingeschränkten Grenze modifiziert werden, um ihre Stabilität zu gewährleisten, und es ist strengstens verboten, neue Automaten herzustellen, die nicht zugelassen wurden. Aufgrund von Modifikationseinschränkungen begannen die Handwerker, verschiedene Varianten zu entwickeln, die ihren Nutzern neben der Kampfunterstützung verschiedene andere Vorteile boten. Unbefugte Automaten werden jedoch immer noch an geheimen Orten hergestellt und gelegentlich zufällig an zufälligen unbekannten Orten gefunden.





    Quelle: https://forum.airthegame.com/i…hreads/teaser-pets.13611/